Begriff des Monats: Turboabitur

Liebe Blogleser,

unser Begriff des Monats August ist „Turboabitur“.

Turboabitur

turbo: vom lateinischen turbo = Wirbel, Kreisel

Abitur: von  neulateinisch abiturire „abgehen wollen“ bezeichnet den höchsten deutschen Schulabschluss.  Mit dem Abitur erhält man die uneingeschränkte Studienfähigkeit für deutsche Hochschulen.

Das Turboabitur ist eine Bezeichnung für die schnellere Form des Abiturs, das bereits nach 8 nicht wie in den vergangenen Jahrzehnten nach 9 Jahren auf dem Gymnasium abgelegt wird.

Inhalt + Geschwindigkeit

Die Umstellung von G9 auf G8 ist in allen Bundesländern (Ausnahme Rheinland Pfalz) durch.

Mit der Verkürzung auf 8 Jahre Gymnasium hat sich der Lernstoff nicht wirklich verringert, aber der Druck auf die Schülerinnen und Schüler deutlich erhöht! Auch für die Lehrerinnen und Lehrer gab es in den letzten Jahren viele Reformen und Neuerungen zu beachten. Oftmals hatte man den Eindruck die Reform ist wichtiger als die fachlichen Inhalte…aber nun haben es alle Bundesländer geschafft. Das Turboabitur ist an bundesdeutschen Gymnasien zur Normalität geworden.

Druck im Schulalltag

Laut niedersächsischem Kultusministerium lag der Notendurchschnitt des Abiturjahrgangs 2013 bei 2,61. Im Vorjahr (2012) wurde ein Durchschnitt von 2,65 erreicht. Das lässt sich doch sehen. Nur 4,27% der Schülerinnen und Schüler sind durch die Prüfung gefallen. Auch das eigentlich ein gutes Ergebnis.

Was nicht so gerne veröffentlicht wird sind die Zahlen, die das Bild der weniger Erfolgreichen zeichnen:

40% der Schülerinnen und Schüler verlassen das Gymnasium frühzeitig. Sind dem Druck nicht gewachsen und entscheiden sich für eine andere Schulform.

(Datenquelle: Artikel „Gute Noten trotz Turboabitur“ aus dem Göttinger Tageblatt vom 16. August 2013; Autorin Anne Grüneberg).

Wie durchhalten?

Wie lässt es sich nun am Besten mit dem Druck und der deutlich gestiegenen Arbeitslast der Schülerinnen und Schüler umgehen?

Struktur und Organisation von Anfang an hilft enorm!

  • Wie handhabe ich meine Unterlagen?
  • Wie lerne ich am Besten?
  • Wie kann ich mich selbst motivieren?
  • Wie kann ich den Überblick wahren?

Lerntechnik hilft!

Um besser mit der steigenden Materialflut und den immer größer werdenden Ansprüchen umzugehen, haben wir für Oktober einen Lerntechnikkurs etabliert.

Bitte bringen Sie eigene Lernunterlagen zum  Kurs mit! Sie werden diese Strukturieren und neu Organisieren. Sie werden erfahren warum es so wichtig ist, dass Lernzeit eine Fokuszeit darstellt und wie sie das Lernen ganz schnell lernen können.

Gerne senden wir Ihnen mehr Unterlagen zum Kurs in den Herbstferien zu!

Termine in den Herbstferien  (Kursort Göttingen)

Montag,   7. Oktober 2013;                10:00 bis 14:00 Uhr (Herbstferien in Niedersachsen, Hamburg, Rheinland-Pfalz)

Montag, 14. Oktober 2013;                 10:00 bis 14:00 Uhr (Herbstferien in Niedersachsen, Hessen)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: